Entstehungsgeschichte

Die Hubäckerschule befindet sich am Westrand der Stadt in der Nähe der Sportanlagen und nahe zum Motodrom. Inzwischen ist sie von einem gemischten Wohngebiet umgeben und ist leicht zu Fuß für die Kinder des Schulbezirkes zu erreichen.

Im September 1971 wurde die Schule eingeweiht, ihren Namen „Hubäcker“ erhielt sie von dem Gewann hier. In der ersten Woche wurde ohne Stühle und Tische unterrichtet. Der damalige stellvertretende Schulleiter war Herr Czermak, aber nur für kurze Zeit, denn von November 1972 bis Juli 1990 war Herr Wagenhan der neue Rektor. Die Hubäckerschule begann mit etwa 500 Schülern und war zunächst ohne Turnhalle, die kam erst 1979 dazu.

Von Oktober 1986 bis Februar 1997 befand sich auch ein Kindergarten im Schulgebäude.

Im August 1990 wurde Herr Lörch stellvertretender Schulleiter und drei Jahre später entstand die Kernzeit an der Schule.

Im Februar 1992 übernahm Herr Hecker den Rektorposten an der Schule, bis er im Juli 2005 in den Ruhestand trat. In dieser Zeit, nämlich genau im Juli 2003 erhielt die Schule auch das Gütesiegel für eine „Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt“.

Seit 2005 gibt es auch eine verlängerte Kernzeit mit Mittagessen in der Schule.

Von 2005 bis 2006 übte Herr Emmerich stellvertretend das Amt des Rektors aus.

Im Juli 2006 übernahm Herr Zwick dann bis heute die Schulleitung.

2010 verließ Herr Emmerich die Schule, um als Rektor nach Plankstadt zu gehen. Frau Herzer folgte Ihm als Konrektorin 2011 nach.

Im Jahr 2011 erhielt die Schule das Klasse-2000 Zertifikat für 2011 – 2013.

Im Laufe der Jahre sank die Schüleranzahl auf 180, bevor sie wieder stieg. Heute gehen etwa 240 Schülerinnen und Schüler in 12 Klassen in die Hubäckerschule.