Lerntipps

Genügend Schlaf

Generell solltest du früh genug ins Bett kommen, damit du am nächsten Tag fit für den Schultag, für die Hausaufgaben am Nachmittag sowie für deine Freizeitaktivitäten bist.

Pause nach der Schule

Mach nach der Schule eine kurze Pause. So kann sich dein Körper und vor allem dein Gehirn von der Arbeit am Morgen erholen.

Gute Führung des Hausaufgabenhefts

Deine Hausaufgaben solltest du immer in deinem Hausaufgabenheft notieren, damit du nichts vergisst. Sortiere und nummeriere die zu erledigenden Aufgaben bevor du beginnst. So behältst du den Überblick.

Schreibtisch aufräumen

Schaffe alle Dinge, die dich ablenken könnten, weg von deinem Schreibtisch. Es gehören nur Arbeitsmaterialien auf den Schreibtisch, die du benötigst.

Ablenkungsgeräusche ausschalten

Schalte den Fernseher, das Radio oder die Musik ab. Deine volle Konzentration sollte nur dem Lernen zugewendet sein.

Etappenweise Aufgaben „abarbeiten“

Beginne mit den Aufgaben, die dir leicht fallen. So wird der „Berg“, der womöglich vor dir liegt, immer weniger.

Aufgabentypen wechseln

Wenn du womöglich noch zwei Aufsätze schreiben musst, dann erledige diese nicht direkt hintereinander, sondern suche dir eine Aufgabe dazwischen. Somit hast du mehr Abwechslung und du bist z.B. beim zweiten Aufsatz wieder kreativer.

Pausen machen, Fenster öffnen und Wasser trinken

Wenn du dich nach zwanzig Minuten nicht mehr konzentrieren kannst, lege eine Lernpause ein. Dein Gehirn ist erschöpft. Öffne die Fenster, damit Sauerstoff in den Raum gelangt, den du zum Denken brauchst. Trinke etwas und bewege dich, damit dein Kreislauf wieder in Schwung kommt. Jetzt solltest du dich wieder besser konzentrieren können.

Bewusstmachung des Gelernten

Mache, nachdem du deine Hausaufgaben erledigt hat, eine kurze Pause und überlege dann, was du heute in der Schule und zu Hause bei den Hausaufgaben alles gelernt hast. Somit rufst du das Gelernte noch einmal ab und kannst schauen, ob alles gut in deinem Gehirn abgespeichert ist.