Verabschiedungen

Der Meister des Hauses Hubäckerschule geht

Die HUSCHU verabschiedet nach fast 22 Jahren Herrn Willi Achtstätter

Verabschiedung Achtstätter_HP

Als Willi Achtstätter im Juni 1993 seinen Dienst an der Hubäckerschule antrat, war die Bildungslandschaft in Bewegung. Die Kernzeitbetreuung war angelaufen, in der HUSCHU war noch ein Kindergarten untergebracht und von Ganztagesbetrieb wurde in der Grundschule wenig gesprochen. Aber überall war Willi Achtstätter als Hausmeister gefordert und ständig im Einsatz. Tag und Nacht war er unermüdlich beim Alltagsgeschäft sowie bei vielen schulischen Veranstaltungen parat. Er bereitete die Halle oder den Hof vor, kümmerte sich um die Sicherheit von Haus, Gelände, Gerätschaften und Einrichtung. Ob Heizungsausfall bei Minusgraden, Brand von Adventskränzen oder Mikroanlagenausfall bei Feiern, immer war er helfend zur Hand und sorgte sich oft auch über seine Verpflichtung hinaus um „seine Schule“. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, jeder konnte sofort von außen erkennen, dass wieder eine fleißige Hand am Schulgebäude gewirkt hatte. Manchem der Kinder war er großer Freund und Helfer geworden. Er hatte immer ein nettes Wort, löste viele kleine Problemchen für die Schüler, war klar und geduldig.

Er erlebte die Rektoren Hecker und Zwick, die Konrektoren Emmerich und Herzer und die Wechsel im Sekretariat von Frau Hilde Kern zu Frau Ilona Roth.

Viele Referendare, Praktikanten und Kolleg(-innen)-en konnten sich auf seine Hilfe verlassen. Seine größte Herausforderung dürfte der Umbau und die energetische Sanierung der Schule gewesen sein, die er wie seinen eigenen Hausbau vorausschauend begleitete und bei dem er zusammen mit der Schulleitung manche Geschichte erlebte.

Da sich Herr Achtstätter beruflich verändern wollte, musste er nun leider von der Hubäckerschule verabschiedet werden. In einer kleinen Feierstunde sagte Konrektorin Tanja Herzer zusammen mit dem aktuellen Kollegium und einigen ehemaligen Kolleginnen dem Meister des Hauses nun Lebewohl, was allen sichtlich schwer fiel. In einer kleinen Rede verwies sie nochmals auf seine wertvolle Tätigkeit in all den Jahren und dankte ihm für seine immer loyale und pflichtbewusste Arbeitseinstellung. Als Dank überreichte sie ihm verschiedene Gutscheine, die seine Erholung von der Arbeit und den Abschied von der HUSCHU erleichtern sollen. Rektor a.D. Richard Zwick ließ es sich nicht nehmen, Willi Achtstätters Weg und Arbeit an der Schule in einem Gedicht zu würdigen, bevor der Lehrerchor zur Melodie eines alten Schlagers Herrn Achtstätter dankte. Die Elternvorsitzende Frau Alexandra Schrank sowie die Vorsitzende des Freundeskreises Frau Karen Keller lobten ihn für den vielfältigen Einsatz bei Schulfesten, Elternveranstaltungen und Klassenaktionen.

Danach dankte der scheidende Hausmeister mit bewegten Worten und versprach, die Hubäckerschule in guter Erinnerung zu behalten.

Mit einem kleinen Umtrunk und manch kleiner Träne verabschiedeten sich alle von Herrn Willi Achtstätter.

„Wohl einer Schule und der Stadt, die einen solchen Hausmeister hat.“

(R. Zwick)

Christel Gieser begeht 40-jähriges Dienstjubiläum

Jubiläum Christel_RahmenIm Rahmen der ersten Gesamtlehrerkonferenz gratulierte Tanja Herzer unserer ehemaligen Kollegin Christel Gieser zum 40. Dienstjubiläum, überreichte ihr Glückwünsche und eine Urkunde des Ministeriums. Frau Gieser war seit 1992 an der Hubäckerschule, beteiligte sich rege am Schulgeschehen, war Expertin für Schüler mit Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten und brachte sich in vielen Bereichen ein. Besonders zeichnet sich Frau Gieser durch ihr großes Engagement in sozialen Bereichen aus. Auch heute noch sammelt sie alte Schulranzen, die sie bedürftigen Kindern in Rumänien zukommen lässt.
Frau Gieser genießt bereits seit eineinhalb Jahren ihren überaus wohlverdienten Ruhestand und wir wünschen ihr weiterhin alles Gute und eine erfüllte Zeit.

Abschiede von der Hubäckerschule
Rektor Richard Zwick verabschiedet sich von drei Lehrkräften

Abschied2014_LehrerNicht nur unser Rektor Richard Zwick verlässt die Hubäckerschule. Frau Gudrun Jung geht ebenfalls in den wohlverdienten Ruhestand. Unsere Referendarin Ramona Hauth hat ihren Vorbereitungsdienst erfolgreich beendet und wird an einer anderen Schule ihre beruflichen Wege gehen. Frau Bakoglu, die für den Türkischunterricht verantwortlich war und uns die türkische Sprache und Kultur näher gebracht hat, wird wieder zurück in die Türkei gehen.
Wir bedanken uns bei allen drei Lehrkräften, werden euch vermissen und freuen uns immer wieder, wenn ihr uns besuchen kommt. Alles Gute wünscht das Kollegium der Huschu!

Abschied von der Hubäckerschule
Rektor Richard Zwick geht in den verdienten Ruhestand

Verabschiedung Herr ZwickBereits am 18.07.2014 fand die feierliche Verabschiedung unseres Rektors Richard Zwick statt. Frau Herzer begrüßte die Gäste, unter denen sich Schulrätin Angelika Treiber, Oberbürgermeister Dieter Gummer sowie die Dekanin Christine Wolf und Pfarrer Jürgen Grabetz befanden. Das Flötenensemble bestehend aus einigen Lehrerinnen eröffnete die Feier. Die verschiedenen Grußworte und Reden der Gäste wurden immer wieder durch tolle Beiträge der SchülerInnen begleitet. So sang der Chor, die Tanz-AG gab eine Darbietung und die Viertklässler verabschiedeten sich mit einem Applaus. Das Kollegium dankte ihrem “Chef-Trainer” mit einem Fansong. Die Gäste waren sich einig: Herrn Zwicks Verdienste sind enorm, er war vielfältig engagiert und wird an der Hubäckerschule einen bleibenden Eindruck sowie eine große Lücke hinterlassen.

Richard Zwick war acht Jahre lang Rektor der Hubäckerschule und hat das Schulleben stark geprägt. Das gesamte Kollegium der Hubäckerschule bedankt sich für viele tolle Erlebnisse, einen sehr angenehmen Chef mit einem allzeit offenen Ohr und wünscht ihm eine entspannte Zeit nach dem Berufsleben.

Darüber hinaus hoffen wir, lieber Herr Zwick, dass Sie für den ein oder anderen Besuch an die Hubäckerschule zurück finden.

Abschied von der Hubäckerschule
Frau Ortrun Blattner geht in den verdienten Ruhestand

Frau Blattner_Verabschiedung

Zur Schuljahreshälfte endete nach über 40 Jahren Schuldienst die langjährige Tätigkeit von Frau Ortrun Blattner an der Hubäckerschule. Die Kollegin wurde in einer kleinen Feier vom Kollegium, Mitarbeitern und der Schulleitung in den Ruhestand verabschiedet. Rektor Richard Zwick durfte noch einmal die Arbeit der Pensionärin Revue passieren lassen und ihr für die Tätigkeit als engagierte und beliebte Lehrerin danken.

Nach ihrer 1. Dienstprüfung mit den Fächern Sport und Mathematik im Jahre 1976 fand sie im April ihre 1. Anstellung an der Schlossberg- Realschule für Mädchen in Stuttgart sowie an er dortigen Lerchenrainschule. 1977 wurde sie nach Hockenheim an die Hartmann-Baumann-Schule und nach ihrer 2. Dienstprüfung 1978 an die Hubäckerschule versetzt. Dort erlebte sie in der Zeit bis heute viele verschiedene Schulleitungen, bildungspolitische Veränderungen und Entwicklungen. Als Ausbildungslehrerin betreute sie Studenten, vertrat bei vielen Aktivitäten engagiert die Schule nach außen und leitete lange Jahre den Schulchor. Daneben arbeitete sie in der Kooperation mit den Kindergärten zusammen und war jahrelang vor allem den Erstklässlern eine erste Begleiterin und den Größeren eine menschliche Partnerin in der Schullaufbahn. Schülern, Eltern, Kollegium und der Schulleitung war sie immer eine kompetente Ansprechpartnerin. Die Hubäckerschule verliert eine Kollegin, die das Gesicht der Schule stark mitgeprägt hat. Frau Blattner gewinnt nun mehr Zeit für all die Dinge, die vielleicht zu kurz gekommen sind.

Schulleitung, Kollegium und Mitarbeiter wünschten Frau Blattner mit einem Liedbeitrag, einem Instrumentalstück und launigen Geschenken für den Ruhestand viel Gesundheit, Kraft für die Zeit nach der Schultätigkeit und Freude an ihren Hobbies.

 

Verabschiedungen von Herrn Heymel, Frau Kaminski,
Frau Leonhard, Frau Pöschel und Frau Sand

Abschied Kolleginnen

Obwohl sich alle auf die wohlverdienten Sommerferien freuten, gab es neben diesem lachenden Auge leider auch wieder das weinende. Dieses blickte voller Dankbarkeit, Abschiedsschmerz und Wehmut auf die Verabschiedung von fünf Kollegen.

Neben Frau Kaminski und Frau Leonhard, die uns seit Februar tatkräftig unterstützt haben, verließen uns auch unsere engagierte Referendarin Frau Pöschel und unsere vertrauensvolle Schulbegleiterin Frau Sand.

Eine große Lücke hinterlässt unser allzeit zuverlässiger und ambitionierter Dirk Heymel. Er war 14 Jahre an der Hubäckerschule tätig, bereicherte das Kollegium und die gesamte Schule mit seinen kreativen Ideen, seinen unermüdlichen Einsatz, seinem Pflichtbewusstsein und seiner erfrischenden Art. Nicht nur wir Kolegen werden ihn sehr vermissen, sondern auch die Kinder der Hubäckerschule.

Heymel_Zwick

Offiziell wurde Herr Heymel am letzten Montag verabschiedet. Der Schulchor sang ihm zu Ehren Lieder und Maxim aus der Klasse 3b spielte zwei Klavierstücke vor. Außerdem verabschiedete die Klasse 2c ihren Klassenlehrer mit einem Lied. Das Kollegium sang einen Abschiedssalut und ließ es mit Luftballons laut knallen.

Verabschiedung 2012-13_insgesamt

Wir wünschen euch, liebe Kolleginnen und dir, lieber Dirk, alles Gute auf eurem weiteren Schul- und Lebensweg mit vielen schönen Begegnungen und hoffen, dass ihr uns nicht vergesst. Wir freuen uns immer, wenn ihr uns bei der ein oder anderen schulischen Veranstaltung besucht!

 Euer Hubäcker-Team